Ihr stationärer Aufenthalt

Liebe Patientinnen und Patienten, Sie müssen sich einer Operation mit stationärem Aufenthalt unterziehen. Gerne unterstützen wir Sie rund um Ihren Aufenthalt bei uns. Wer weiß, was einen erwartet, ist entspannter. Nachfolgend informieren wir Sie daher über unser Aufnahme- und Entlassmanagement. Wir erklären Ihnen, wie unser Physiotherapie-Team Sie unterstützt, um den Behandlungserfolg zu maximieren. Wir informieren Sie, wie unsere Sozialberatung Ihnen zur Seite steht.

Außerdem haben wir übersichtliche PDFs inklusive Checklisten und Lageplänen für Sie erstellt. So können Sie sich optimal auf einen Termin bei uns vorbereiten und wissen auch, was Ihre Besucher beachten sollten. Antworten auf häufig gestellte Patientenfragen (FAQ) finden Sie hier.

Aufnahmemanagement

Ihre Ansprechpartnerin:

Tharschana Sugumar
Tel.: +49 89 / 4140-8030
Fax: +49 89 / 4140-2564
E-Mail: Tharschana.Sugumar@mri.tum.de

Wichtig für Sie zu wissen:

  1. Vorbereitungstag
    Der Vorbereitungstag für Ihre Operation findet in der Regel ein bis vier Tage vor der geplanten Operation statt. An diesem Tag melden Sie sich bitte zuerst in der zentralen Patientenaufnahme im Erdgeschoss, ganz in der Nähe des Haupteingangs (blaue Route). Anschließend kommen Sie bitte zu unserem Aufnahmezimmer auf der Station M3a im 3. Stock (rote Route). Dies erwartet Sie: Aufklärungsgespräche über Ihre Operation durch unsere Ärzte, Aufklärungsgespräche zu Vorbereitung und Narkose in der Prämedikationsambulanz, Aufnahmegespräch mit dem Aufnahmemanagement, bei Bedarf weiterführende Untersuchungen wie EKG, Röntgen, MRT, CT oder konsiliarische Vorstellungen in anderen Fachabteilungen.
  2. Operationstag
    Wenn nicht anders mit Ihnen vereinbart, melden Sie sich bitte am Tag Ihrer Operation um 7:00 Uhr nüchtern auf der Ihnen am Vorbereitungstag genannten Station – M3a oder M3b im 3. Stock (rote Route). Dort wird Ihnen Ihr Zimmer zugewiesen sowie die OP-Bekleidung ausgehändigt. Nach der Operation werden Sie zunächst in unseren postoperativen Wachraum und dann in Ihr Zimmer gebracht.
  3. Unsere Stationen und Visiten
    Auf unseren Stationen stehen Ihnen moderne Ein-, Zwei- und Mehrbettzimmer zur Verfügung. Während Ihres Aufenthaltes führt Ihr behandelndes Ärzteteam täglich zwei Visiten durch: Die Frühvisite findet um etwa 7:00 Uhr morgens statt. Sie wird zusätzlich durch unsere Physiotherapeuten und das Pflegepersonal begleitet. Dadurch ist eine exakte Absprache zwischen allen an der Genesung beteiligten Personen gewährleistet, zur optimalen Unterstützung Ihres Heilungsverlaufes. Die Nachmittagsvisite findet meist gegen 15:00 Uhr statt.
Entlassmanagement

Ihre Ansprechpartnerin:

Ceylan Goektan
Tel.: +49 89 / 4140-8022
Fax: +49 89 / 4140-7634
E-Mail: Ceylan.Goektan@mri.tum.de

Wichtig für Sie zu wissen:

  1. Ihre Entlassung / Weiterbehandlung
    Bei der Entlassung aus der stationären Behandlung erhalten Sie durch unser Entlassmanagement alle notwendigen Informationen – unter anderem Arztbrief, Röntgenbilder – für Sie, Ihren Hausarzt und Ihren weiterbehandelnden Physiotherapeuten oder die Reha-Einrichtung. In regelmäßigen Abständen kommen Sie zu uns in die Sprechstunde, damit wir Kontrollen über Ihren Heilungsverlauf durchführen können, um möglichst zeitnah die weiteren Maßnahmen und Vorgehensweisen mit Ihnen zu besprechen. Den ersten Nachsorgetermin nach Ihrer Operation können Sie bereits während Ihres stationären Aufenthaltes mit unserem Entlassmanagement vereinbaren.
  2. Anschlussheilbehandlung
    Nach bestimmten Operationen empfehlen wir im Anschluss die Durchführung einer Anschlussheilbehandlung. Diese wird entweder von Ihrer Krankenkasse oder Ihrem Rentenversicherungsträger bezahlt. Ist bei Ihnen eine Anschlussheilbehandlung erforderlich, teilen wir Ihnen dies bereits bei der OP-Termin-Vergabe mit. Telefonieren Sie dann bitte im Vorfeld mit Isabell Häfele aus unserer Sozialberatung. In Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst leiten wir nach der Operation alle notwendigen Formalitäten für Sie in die Wege.
Physiotherapie

Um Ihren Therapieerfolg nach der Operation zu maximieren, steht Ihnen unser Physiotherapie-Team eng zur Seite. Durch die langjährige Erfahrung mit Patienten aus dem gesamten Spektrum der Orthopädie und Tumororthopädie sowie der stetigen Teilnahme an Fortbildungen versorgen wir Sie individuell und ganzheitlich mit qualitativ hochwertigen Leistungen.

Die Teilnahme an den täglichen Visiten sowie der engen Zusammenarbeit mit den Ärzten und Pflegekräften ermöglicht unserem Physiotherapie-Team, Ihren Therapieverlauf zu optimieren und Ihre Genesung zu beschleunigen.

Sozialberatung

Die Sozialberatung unseres Klinikums steht Ihnen bei persönlichen oder sozialrechtlichen Fragen zur Seite, die im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung, Ihrem Klinikaufenthalt oder Ihrer Entlassung auftreten. Dazu gehören die Organisation von Rehabilitationsmaßnahmen, ambulanter Pflege oder Pflegehilfsmitteln, die Beratung zu sozialrechtlichen Themen wie zum Beispiel Schwerbehindertenrecht, Pflegeeinstufung oder Betreuungsverfahren. Falls gewünscht, beziehen wir Ihre Angehörigen ein.

Ihre Ansprechpartnerin:

Stephanie Kiechle
Tel.: +49 89 / 41 40-2298
Fax: +49 89 / 41 40-4416
E-Mail: Stephanie.Kiechle@mri.tum.de



Montags, dienstags und donnerstags von 10:00 bis 11:00 Uhr steht sie Ihnen gerne telefonisch für Ihre Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Unsere Leistungen

  • Information und Beratung
    Unterstützende Gespräche zu Rehabilitationsmöglichkeiten, häuslicher Versorgung, Alten- und Pflegeheime, Sozialrecht (Schwerbehinderung, gesetzliche Betreuung etc.
  • Organisation von Nachsorgemaßnahmen
    Rehabilitation (Anschlussheilbehandlung und andere), ambulante Versorgung (Hilfsmittel, Pflegedienst), stationäre Versorgung (Kurzzeitpflege / Pflegeheim), Einleitung einer gesetzlichen Betreuung, Beantragung einer Pflegestufe bzw. Pflegehöherstufung

Bei persönlichen Belangen (zum Beispiel Hartz IV, Wohngeld, Rentenantrag, Krankengeld, Wohnungssuche etc.) wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle bzw. an das zuständige Sozialbürgerhaus. Eine Organisation von pflegebedürftigen Angehörigen der Patienten kann nicht durch den klinikinternen Sozialdienst erfolgen.

Um eine nahtlose Überleitung in die Rehabilitationsklinik gewährleisten zu können, möchten wir Sie bitten, sich acht Wochen vor Ihrem geplanten Operationstermin mit unserem Sozialdienst in Verbindung zu setzen. Bitte teilen Sie uns Besonderheiten mit, zum Beispiel Dialysepflichtigkeit, Gewicht ab 130 Kilogramm etcetera. Bei einer Verschiebung Ihres Operationstermins kontaktieren Sie uns bitte umgehend, damit wir Ihren Aufnahmetermin in der Rehabilitationsklinik anpassen lassen können.

Sämtliche Gespräche unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.