Sportorthopädie: schnell wieder leistungsfähig

Bei Sportverletzungen sowie Verschleiß der großen und kleinen Gelenke zählt die Abteilung für Sportorthopädie am Universitätsklinikum rechts der Isar zu den führenden Adressen in Deutschland. Direktor der Abteilung ist Univ.-Prof. Andreas Imhoff, international anerkannter Spezialist im Bereich orthopädische Chirurgie und Gründer sowie Vorstand mehrerer orthopädischer Fachgesellschaften. Gemeinsam mit seinem kompetenten Team behandelt er schwerpunktmäßig akute und chronische Muskel- und Weichteilverletzungen wie Sehnen- und Muskel(ab)risse, zudem Knorpel- und Arthroseschäden am Bewegungsapparat. Renommiert ist die Abteilung insbesondere für Schulter-, Ellenbogen- und Kniechirurgie. Die erfahrenen Ärzte betreuen Freizeit- und Spitzensportler sowie diverse Sportverbände und -vereine, unter anderem den FC Bayern Basketball und den EHC Red Bull München.

Ihr direkter Kontakt zur Abteilung und Poliklinik für Sportorthopädie

Tel.: +49 89 / 4140-7840
E-Mail: sportortho@mri.tum.de

Modernste operative Verfahren

Vor allem im Leistungssport treten Sehnen- und Muskelverletzungen häufig auf und machen eine operative Rekonstruktion erforderlich. Um Patienten ein rasches Wiedererreichen der Leistungsfähigkeit zu ermöglichen, setzen die erfahrenen Chirurgen auf schonende, speziell entwickelte OP-Techniken sowie eine interne, hochmoderne Rehabilitation.

Jährlich führen Univ.-Prof. Imhoff und sein Ärzteteam rund 2.000 Operationen durch. Die Abteilung für Sportorthopädie zeichnet sich durch modernste, wiederherstellende Verfahren, etwa im Bereich Knorpelersatz sowie anspruchsvolle Korrekturoperationen aus. Um Patienten eine bestmögliche Behandlung zu gewährleisten, untersuchen die Experten ihre eigenen operativen Verfahren regelmäßig in kontrollierten Studien. Die Abteilung kooperiert seit vielen Jahren mit renommierten amerikanischen Universitäten und wurde vielfach ausgezeichnet.

Zur Website Sportorthopädie